Tissage

Eine kleine Geschichte ...

Geschichte des Museums

carte postale

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Bussières einer der beiden Hauptanziehungspunkte der Monts du Lyonnais. Textil ist seine treibende Kraft. In der Tat war die kommerzielle Industrie- und Handwerkstätigkeit von Bedeutung, die es der Gemeinde ermöglichte, sich erheblich zu entwickeln.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Seit dem Mittelalter spinnen bäuerliche Weber Hanf, Kleidung, Leinen, Uniformen für die napoleonischen Armeen ... Im neunzehnten Jahrhundert werden Bauernweber von der Lyoner Seide rekrutiert. In jedem Haus, in jedem Dorf gibt es eine Werkstatt.

Das 1977 von Pierre Berchoux mit Unterstützung der Gemeinde gegründete Museum wurde 1998 in der ehemaligen Braud-Fabrik untergebracht. Das Gebäude stammt aus den 1920er Jahren.

Ende der 1950er Jahre arbeiteten hier fünfzehn Weberinnen, unterstützt von Weberinnen zu Hause. Jeder Weber kümmert sich um drei oder vier Webstühle.
Arbeiter webten dort hochwertige Stoffe, darunter einen für Grace Kellys Hochzeitskleid!

 

Die Fabrik Braud wurde 1963 an Henri Gousset verkauft. Sieben Jahre später schloss es endgültig seine Pforten und beendete fast 50 Jahre Weberei.
Heute baut das Museumsteam die Webstühle von gestern und heute technisch beeindruckend für Sie auf ...

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Die Geschichte der Seide

Prunkvoll, himmlisch, königlich, Seide verkörpert Schönheit.

Dieser Stoff ist noch nie zuvor erreicht worden. Tatsächlich finden wir seine Qualitäten in keinem anderen Stoff. Wäre die Seidenraupe, auch Bombyx mori (oder Maulbeerbombyx) genannt, stärker als der Mensch, um einen so starken Faden zu erzeugen (Widerstand vergleichbar mit einem Stahldraht desselben Querschnitts)?
Seide bietet einen sehr guten Wärmekomfort; es hält im Winter warm und im Sommer kühl, außerdem ist es hypoallergen.
Es ist ein wirklich fabelhafter Stoff, aber so selten.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Aber wie haben wir diesen Faden mit unvergleichlichen Tugenden entdeckt?

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Nach der sehr alten Legende wurde Seide vor etwa 4000 Jahren (um 2700 v. Chr.) in China entdeckt:

„Prinzessin Xi Ling Shi spielte mit einem Bombyx-Kokon, als er plötzlich in ihre Tasse Tee fiel. Sie nahm es in die Hand und zog sanft an einem kleinen Faden, der herausragte und als sie am Ende ankam, war der Kokon verschwunden und einem langen Faden gewichen. Die Prinzessin beschloss dann, in ihrem Garten viele weiße Maulbeerbäume zu pflanzen, um Seidenraupen zu züchten. Die Seidenraupen (oder Bombyx) und Maulbeerbäume wurden von der Prinzessin göttlich gut gepflegt (Seidenraupen ernähren sich nur von weißen Maulbeerblättern).

Der Legende nach war sie die erste, die einen Seidenfaden abwickelte.

Dann entdeckten wir, dass wir mit diesem Garn Stoffe mit unvergleichlichen Qualitäten herstellen können. Es wurde dann zu einem Produkt, das der Herstellung kaiserlicher Kleidung vorbehalten war. Seide blieb mehrere Jahrtausende lang ein von den Chinesen gut gehütetes Geheimnis: Ein kaiserliches Dekret bestrafte jeden mit dem Tod, der dieses Geheimnis preisgeben wollte. Aufbauend auf seinem Erfolg wurde es nach Japan, Indien und dann in andere Länder exportiert, insbesondere dank der berühmten Seidenstraßen. Und dies mit zumindest dubiosen Methoden (Spione, Plünderer, illegale Geschäfte ...).

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Was Europa betrifft, wissen wir, dass die Römer diesen Stoff sehr mochten, aber man nimmt an, dass erst im 10. Jahrhundert die ersten Versuche der Seidenraupenzucht in Süditalien unternommen wurden. Der europäische Seidenmarkt war lange Zeit ausschließlich italienisch.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Im 19. Jahrhundert wurde Lyon zu einem bedeutenden Seidenstandort bis hin zu einem weltweiten Drehkreuz. In Vieux Lyon finden Sie auch Spuren der von den Italienern ausgebildeten Weber dieser Zeit, die sich im Viertel Saint-Georges und rund um die Kathedrale Saint-Jean niederließen. Kurz darauf kam die Seide auf den Webstühlen von Bussières an.

bombyx mori

Sehen Sie sich dieses Video an, um mehr über diesen Stoff zu erfahren

Weben und Seide in Lyon

Ein Spaziergang durch die historische Stätte von Lyon ist ein Spaziergang durch die Zeit, von der Gründung im Jahr 43 v. Chr. Bis heute. Die Stadt hat dauerhafte und kontinuierliche Spuren der Epochen bewahrt, die ihre Geschichte geprägt haben.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Während der Renaissance gab es in der Stadt vier jährliche Jahrmärkte von jeweils zwei Wochen, die Kaufleute aus ganz Europa anzogen. International wird Lyon zu einem Finanzzentrum und beherbergt Filialen italienischer, florentinischer, Mailänder und Lucquois Bankiers.

1536 verlieh François Ier Lyon das Privileg, Seiden-, Silber- und Goldfäden zu weben. Die Weber richteten dann ihre Werkstätten im Viertel Saint-Georges im heutigen alten Lyon ein.
La Fabrique wurde geboren und vereinte alle Produktionsschritte bis hin zum Verkauf von Seide. Es markiert den Beginn einer florierenden Industrie bis zu den Religionskriegen. Lyon ist eine Etappe der Seidenstraße.

Die Techniken entwickeln sich im Laufe der Jahre weiter, insbesondere mit dem Ziehwebstuhl im 17. Jahrhundert, der die Herstellung von Mustern ermöglicht.
Louis XIV brachte die Mode für Lyoner Seide in Versailles und bald in ganz Europa auf den Markt.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Das größte Jahrhundert von Lyon war zweifellos das 16. Jahrhundert: 60.000 Einwohner, eine europäische Handelsplattform, Beziehungen zu den Mittelmeerländern, Nordfrankreich, dem Rheinland und der Schweiz. Gleichzeitig hat die Stadt eine große Anzahl von Seidenwebereien.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Unter dem Ersten Kaiserreich (1804-1814) und der Restauration (1814-1830) machte der Seidenhandel Lyon zu einer wohlhabenden Stadt. Es ist dem Willen von Napoleon Bonaparte zu verdanken, der die Verwendung von Lyoner Seide an allen Höfen Europas vorschreibt und die Verwendung des Webstuhls von Joseph-Marie Jacquard (1752-1834) fördert.

Canuts

Von 1800 bis 1848 stieg die Zahl der Webstühle von 6.000 auf 60.000. Die Seidenarbeiter (oder "Canuts") siedelten sich auf dem Croix-Rousse-Hügel an, der dann "der Arbeitshügel" wurde betet “(Fourvière).

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Hohes, gut beleuchtetes Gehäuse ermöglicht besseres Arbeiten auf hohen Webstühlen. Wir installieren den privaten Bereich im hinteren Teil der Wohnung.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Zwischen 1820 und 1850 war die Region Lyon-Givors-St. Etienne die erste französische Industrieregion. 1824 wurde dort die erste französische Eisenbahn installiert, die Andrézieux mit Saint-Etienne und 1832 von St. Etienne mit Lyon verband. Ab 1850 monopolisierten die Eisenbahnen, insbesondere die Strecke Lyon-Marseille, den Güterverkehr.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Nach 1830 geriet die Seidenindustrie jedoch in eine schwere Krise. Trotz der vielen sozialen Neuerungen (erster "Conseil des Prud'hommes" 1806, erster Fonds für gegenseitige Hilfe, "true and social commerce" 1835 als erster französischer Lebensmittelladen auf Gegenseitigkeit) wohnen. Die Canuts revoltierten zum ersten Mal im November 1831 gegen die Fabrikanten, dann ein zweites Mal im Jahr 1834. Aus diesen hart unterdrückten Volksaufständen wurde das Motto „Leben während der Arbeit oder sterben im Kampf“ geboren.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Seite des Lyoner Vereins Soierie Vivante

Land der Weber

logo terre de tisseurs, terre d'excellence

"Terre de Tisseurs, Terre d'Excellence" ist ein Programm zur Förderung und Entwicklung des Tourismus in den Montagnes du Matin, das sich auf Kulturerbe und textiles Know-how konzentriert. Initiiert im Jahr 2012 von den ehemaligen Gemeinden Balbigny und Collines du Matin, mit Unterstützung des Tourismusbüros Montagnes du Matin und der beiden regionalen Museen (Bussières Webing and Silk Museum und La Cravate et du Textile de Panissières), die ersten Gespräche werden mit Referenten aus jeder Gemeinde, „Botschaftern“ ihres Territoriums und „Erinnerungen“ ihres Dorfes durchgeführt.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Diese Überlegungen führten zur Installation von Interpretationstafeln im Jahr 2014. In jeder Gemeinde des Geräts sind Dorfeingangstafeln, eine Ortstafel, die die Geschichte des Dorfes nachzeichnet, und bedeutende Interpretationstafeln installiert.Ein wichtiges Gebäude, das oft mit Textilien verbunden ist.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

terredetisseurs.com

focus terre de tisseurs

Krawatten- und Textilmuseum

Das Museum befindet sich in Panissières in einer ehemaligen Leinwandfabrik aus dem Jahr 1856. Entdecken Sie vom ehemaligen Büro des Chefs bis zum Garten über die Fabrik die Geschichte der Textilien: Damast, Blutergaze, Seide und Krawatte.

7 rue Jacquard 42360 Panissieres

04 77 26 23 46

museedelacravate.com

Musée de la cravate et du textile​
Musée de la cravate et du textile​

press to zoom
cravates
cravates

press to zoom
Musée de la cravate et du textile​
Musée de la cravate et du textile​

press to zoom
Musée de la cravate et du textile​
Musée de la cravate et du textile​

press to zoom
1/3

Hutmuseum Werkstatt

Das Atelier-Musée du Chapeau heißt Sie auf dem Gelände der Kapelle La Chapellerie willkommen. Kommen Sie und entdecken Sie den letzten großen Zeugen der Hutmachertätigkeit von Chazelles-sur-Lyon, die im Geiste der Fabrik restauriert und der Schöpfung gewidmet ist.

31 rue Martouret 42140 Chazelles-sur-Lyon

04 77 94 23 29

museduchapeau.com

1/4

Haus der Grenadièren

Besuchen Sie im Herzen des Dorfes Cervières ein in Frankreich einzigartiges Museum: das Maison des Grenadières, eine Werkstatt und ein Museum für Goldfadenstickerei, zeugt von einer besonderen weltlichen Geschichte des Haut-Forez.

Le Bourg 42440 Cervières

04 77 24 98 71

maisondesgrenadieres.com

corset en céramique de Malte
corset en céramique de Malte

press to zoom
couturière en action
couturière en action

press to zoom
Maison des grenadières
Maison des grenadières

press to zoom
corset en céramique de Malte
corset en céramique de Malte

press to zoom
1/5